Werner Bätzing „Das Landleben. Geschichte und Zukunft einer gefährdeten Lebensform“.

06.05.2021

Rezension: Werner Bätzing „Das Landleben. Geschichte und Zukunft einer gefährdeten Lebensform“

In einer Zeit zunehmender Verstädterung braucht es eine neue Sicht auf das Landleben. Der Geograf und Alpenforscher Werner Bätzing wirft einen fundierten Blick auf die unverzichtbare Kulturlandschaft und entwickelt Leitideen für die Zukunft des Landlebens.

AMO / Rem Koolhaas, „Countryside, A Report“.

04.05.2021

Rezension: Rem Koolhaas „Countryside, A Report“

Als Begleitbuch zu der Ausstellung „Countryside, The Future“ im New Yorker Guggenheim-Museum widmet sich Rem Koolhaas den ländlichen und abgelegenen Regionen der Erde, die sich gerade bis zur Unkenntlichkeit verändern.

30.04.2021

Baukultur vernetzt

„Baukultur vernetzt“ unterstützt die Arbeit der vielen Baukultur-Akteur*innen im Land. Das Netzwerk entwickelt Ideen für eine öffentliche, innovative Vermittlung von Baukultur. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Baukultur und ihre Akteur*innen in Nordrhein-Westfalen sichtbarer zu machen und so zu einem breiten, öffentlichen baukulturellen Dialog im Land beizutragen.

Hartwig Schultheiß, Vorstand bei Baukultur Nordrhein-Westfalen und Geschäftsführer der hs urban spricht über städtische Gewerbeflächen.

28.04.2021

Wandlungsräume in der Stadt: Gewerbeflächen

Die Diskussion zur Veränderung unserer Städte hat längst begonnen. Auch wenn aktuell die Situation und die Potenziale der Innenstädte im Fokus stehen, werden zukünftig sehr viele Ansprüche an alle Stadträume gestellt werden und sich Erwartungen daran ausrichten. 

Stefan Polónyi bei der Eröffnung der Ausstellung „Tragende Linien und Tragende Flächen“ in Dortmund 2012.

15.04.2021

Der Ermöglicher. Zum Tod des Tragwerksplaners Stefan Polónyi

Stefan Polónyi ist im Alter von 90 Jahren in seinem Wohnort Köln verstorben. Ursula Kleefisch-Jobst zum Wirken des einflussreichen Ingenieurs.

09.04.2021

Der Blick zweier prominenter Architekten auf Stadt und Land

Stadt und Land: Zwei der prominentesten Architekten unserer Zeit plädieren dafür, den Blick in die Landschaft zu richten. Ein Interview geführt von der Neuen Zürcher Zeitung mit Rem Koolhaas und Jacques Herzog.

Der Kleine Kiel-Kanal in der Innenstadt Kiels von bgmr Landschaftsarchitekten.

30.03.2021

Was kommt nach dem Einzelhandel? – Öffentlicher Raum (Innerstädtische Frei- und Grünflächen)

Welche Rolle spielt der öffentliche Raum in unseren Innenstädten? Für die angrenzenden Handelsflächen, aber auch deren Nachnutzungen: Gastronomie, Dienstleistung, Wohnen, urbanen Produktion oder soziale Räume ist die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum eine prägende.

Architekt Max Delius, Wohn + Stadtbau Wohnungsunternehmen der Stadt Münster.

24.03.2021

Für abwechslungsreichen Wohnungsbau: Interview mit Architekt Max Delius aus Münster

Der Architekt Max Delius von der Münsteraner Wohn + Stadtbau GmbH spricht über die Zutaten für erfolgreichen Wohnungsbau, die Ansätze gegen eine Monokultur im Wohnen und aktuelle Entwicklungen.

Ina Scharrenbach

Ina Scharrenbach

Ministerin für Heimat, Kommunales,
Bau und Gleichstellung
des Landes Nordrhein-Westfalen

„Bauen ist Kultur. Denn bauen ist mehr als Steine aufeinanderzusetzen. Gebäude sind Teil unserer Heimat und prägen unsere Umwelt. Um dies stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen die Vereine StadtBauKultur NRW und das M:AI zu Baukultur Nordrhein-Westfalen zusammengeschlossen. Damit geben wir der Baukultur in Nordrhein-Westfalen mehr Raum für Neues und eine bessere Sichtbarkeit bei aktuellen und zukünftigen Projekten.“

Martin Linne

Martin Linne

Beigeordneter der Stadt Duisburg
(Vorstandsvorsitzender von
Baukultur Nordrhein-Westfalen)

„Unsere Lebensqualität wird wesentlich durch unser Umfeld geprägt. Meine Berufserfahrung hat mir gezeigt: Die Kultur des Bauens hat eine besondere Bedeutung, denn wir bauen und gestalten für Jahrzehnte. Baukultur NRW hat es sich zum Ziel gesetzt, den Diskurs über die Qualität, die Wirtschaftlichkeit und die Besonderheiten der regional differenzierten Baukultur in Nordrhein-Westfalen zu fördern.“

Peter Köddermann

Peter Köddermann

Geschäftsführung Programm
(Baukultur Nordrhein-Westfalen)

„Baukultur setzt sich mit der Qualifizierung des Bauens und mit der Wertschätzung der gebauten Umwelt auseinander. Im Mittelpunkt steht das Anliegen, Architektur, Stadt und Raumgestaltung mit gesellschaftlichem, ökologischem und sozialem Nutzen zu verknüpfen und so einen nachhaltigen Mehrwert des Bauens zu erzeugen. Das bedeutet für die Arbeit von Baukultur Nordrhein-Westfalen: sensibilisieren, informieren und moderieren.“

Baukultur Nordrhein-Westfalen wird gefördert vom:
Ministerium für Heimat Kommunals Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Peter Köddermann

Peter Köddermann
Geschäftsführung Programm

T 0209 402 441-0
F 0209 402 441-11
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.