Alle Inhalte

Hier finden Sie eine Übersicht unserer vielfältigen Arbeit. Alles zur Baukultur in Nordrhein-Westfalen: Projekte, Ausstellungen, Publikationen und aktuelle Nachrichten.

Filter

Benutzen Sie die Filter, um die Auswahl der Inhalte zu verfeinern.

Orte

Tags

Formate

Zeit

Leider konnten zu Ihrer Anfrage keine Inhalte gefunden werden.
Bitte passen Sie Ihre Suchkriterien an!
Die Laubengänge der Enrico Fermi Schule sind Orte zum Lernen und für die Freizeit.

24.05.2022

Lernen im Außenraum – die Enrico Fermi Schule in Turin

Eines von zwei nominierten Projekten für den Nachwuchspreis „Emerging Architecture 2022“ im Rahmen des Mies van der Rohe Awards: die Enrico Fermi Schule in Turin. Die Architektur stammt von BDR Bureau.

Finalist des Mies van der Rohe Award 2022: Frizz23 in Berlin-Kreuzberg.

17.05.2022

Pionierprojekt Frizz23: erster Neubau einer kulturellen Gewerbebaugruppe

Frizz23 in Berlin-Kreuzberg, entworfen und umgesetzt von Deadline um Britta Jürgens und Matthew Griffin, entstand im Dialog mit den beteiligten Akteur*innen und Nachbar*innen. Frizz23 schaffte es unter die Finalisten des Mies Award 2022.

Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzepte (ISEK) in Essen Altendorf.

13.05.2022

50 plus 1: Städtebauförderung – 2000er-Jahre–heute: Kooperation und offene Ohren im Quartier

Am 14. Mai ist Tag der Städtebauförderung. Für Baukultur Nordrhein-Westfalen ist das Anlass, auf beispielhafte nordrhein-westfälische Projekte der vergangenen 50 Jahre zu blicken. Der letzte von drei Blog-Beiträgen: 2000er-Jahre bis heute: Kooperation und offene Ohren im Quartier.

Hochofen 5 im Landschaftspark Duisburg-Nord.

10.05.2022

50 plus 1: Städtebauförderung – 1980er–2000er-Jahre: Transformation und Empowerment

Am 14. Mai ist Tag der Städtebauförderung. Für Baukultur Nordrhein-Westfalen ist das Anlass, auf beispielhafte nordrhein-westfälische Projekte der vergangenen 50 Jahre zu blicken. Blog-Beitrag 2: 1980er–2000er-Jahre.

Stadtzeichen auf der Ennepebrücke in Gevelsberg.

03.05.2022

50 plus 1: Städtebauförderung – Über die Planung hinaus

Am 14. Mai ist Tag der Städtebauförderung. Für Baukultur Nordrhein-Westfalen ist das Anlass, auf beispielhafte nordrhein-westfälische Projekte der vergangenen 50 Jahre zu blicken.

In Münster im Lichthof des LWL-Landeshauses zu sehen: Die Ausstellung „Harald Deilmann - Lebendige Architektur“.

27.04.2022

Ausstellung zu Harald Deilmann in Münster eröffnet

Gestern wurde in Münster im LWL-Landeshaus die Ausstellung „Harald Deilmann - Lebendige Architektur“ eröffnet. Die Präsentation im Lichthof zeigt das umfangreiche Schaffen des Architekten.

Dr. Ursula Kleefisch-Jobst.

08.04.2022

Gone, not lost! Zum Abschied von Ursula Kleefisch-Jobst

14 Jahre hat Ursula Kleefisch-Jobst Ausstellungen entwickelt und realisiert – für das Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW und das Museum der Baukultur NRW. Nun geht sie in den Ruhestand.

Stadtsalon Safari, Wittenberge.

18.03.2022

Koproduktive Stadtentwicklung und die Neue Leipzig-Charta

In der Neufassung der Leipzig-Charta haben die EU-Mitgliedsstaaten die Anforderungen an zeitgemäße Stadtentwicklungspolitik formuliert. Was das für die Praxis bedeutet, muss nun mit konkreten Projekten belegt werden. Für den Bereich Koproduktion hat der „Bundespreis kooperative Stadt“ gezeigt, was möglich ist.

Ein Gastbeitrag von Stephan Willinger vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

Einblick in die virtuelle Konferenz „Brutal Different“.

24.01.2022

Start des binationalen Projekts zum Umgang mit brutalistischer Architektur

Mit der Konferenz „Brutal Different“ startete Mitte Januar das binationale Projekt zwischen Israel und Nordrhein-Westfalen. Gemeinsames Ziel ist die Auseinandersetzung mit der in Jahre gekommenen Nachkriegsarchitektur beider Länder.

Frontansicht des Ratsaals in Castrop-Rauxel.

26.10.2021

Ideen eines Dänen in Beton und Kunststoff

Ausländische Architekten haben die westdeutsche Baukunst mitbestimmt. Die Ausstellung „Gesamtkunstwerke. Architektur von Arne Jacobsen und Otto Weitling in Deutschland“ zeigt noch bis 4.11.21 im Rathausfoyer in Castrop-Rauxel das Spätwerk der zwei Dänen. Ursula Kleefisch-Jobst über Einflüsse ausländischer Architekten auf deutsche Architektur.

Die Teilnehmer*innen des UrbanSlam # 6 (v. l.) Architektin Marie-Sophie Schulte, Helena Schulte, Liudmila Ivannikova, Jonathan Schmalöer, AKNW-Vizepräsidentin Katja Domschky, Rabea Ellersiek und Moderatorin Patrycja Muc.

14.10.2021

Wünsche und Visionen für die Stadt nach Corona - der UrbanSlam Nr. 6

100 Besucher*innen verfolgten am 13.10.2021 den 6. UrbanSlam der Architektenkammer NRW. Sieger war der Planer Jonathan Schmalöer - mit einem Gedicht über eine lebenswertere Stadt.

Die Atriumhäuser in Berlin.

12.10.2021

Gestalter der Gesamtkunstwerke

In Deutschland ist das Spätwerk von Arne Jacobsen entstanden. Kurator der Ausstellung „Gesamtkunstwerke - Architektur von Arne Jacobsen und Otto Weitling in Deutschland“  Jan Dimog über das Multitalent für Form und Funktion, der Architektur auch in Deutschland als Gesamtkunstwerk verstand.

MOnika Lepel gestaltete den Altarraum der Lutherkirche in Düsseldorf neu.

06.10.2021

Zwei Perspektiven – Monika Lepel und Maria Schwarz: Kirchenbau als Domäne für Architektinnen

Zur Ausstellung „Frau Architekt“ (12. August bis 2. Oktober 2020) haben wir in der Blog-Serie „Zwei Perspektiven“ auf Bauaufgaben und Positionen in der Architektur geblickt. Anlässlich des 100. Geburtstags von Maria Schwarz am 3. Oktober 2021 blicken wir auf die Architektur der Kirchen.

06.09.2021

Bildergalerie Ausstellungseröffnung „Gesamtkunstwerke“

Die Ausstellung zur Architektur von Arne Jacobsen und Otto Weitling in Deutschland ist im Foyer des Ratssaals in Castrop-Rauxel eröffnet worden. Ein visueller Streifzug durch die Vernissage.

Die Ausstellung „Harald Deilmann - Lebendige Architektur“ im Baukunstarchiv NRW.

27.08.2021

Harald Deilmann-Ausstellung im Baukunstarchiv NRW eröffnet

Gestern Abend, 26.8.2021, ist die Ausstellung „Harald Deilmann - Lebendige Architektur“ im Baukunstarchiv NRW in Dortmund eröffnet worden. Eine Kooperation des Baukunstarchivs NRW, dem Museum der Baukultur Nordrhein-Westfalen und der TU Dortmund.

Christian Krajewski/ Claus-Christian Wiegandt: Land in Sicht. Ländliche Räume in Deutschland zwischen Prosperität und Peripherisierung.

10.05.2021

Rezension: Land in Sicht. Ländliche Räume in Deutschland zwischen Prosperität und Peripherisierung

In den vergangenen Jahren sind ländliche Räume vermehrt in den Blick der Öffentlichkeit gerückt. Die Autor*innen dieses Sammelbandes schauen aus ganz verschiedenen Perspektiven auf die Herausforderungen, aber vor allem auf das Potenzial ländlicher Räume in Deutschland.

Werner Bätzing „Das Landleben. Geschichte und Zukunft einer gefährdeten Lebensform“.

06.05.2021

Rezension: Werner Bätzing „Das Landleben. Geschichte und Zukunft einer gefährdeten Lebensform“

In einer Zeit zunehmender Verstädterung braucht es eine neue Sicht auf das Landleben. Der Geograf und Alpenforscher Werner Bätzing wirft einen fundierten Blick auf die unverzichtbare Kulturlandschaft und entwickelt Leitideen für die Zukunft des Landlebens.

AMO / Rem Koolhaas, „Countryside, A Report“.

04.05.2021

Rezension: Rem Koolhaas „Countryside, A Report“

Als Begleitbuch zu der Ausstellung „Countryside, The Future“ im New Yorker Guggenheim-Museum widmet sich Rem Koolhaas den ländlichen und abgelegenen Regionen der Erde, die sich gerade bis zur Unkenntlichkeit verändern.

Hartwig Schultheiß, Vorstand bei Baukultur Nordrhein-Westfalen und Geschäftsführer der hs urban spricht über städtische Gewerbeflächen.

28.04.2021

Wandlungsräume in der Stadt: Gewerbeflächen

Die Diskussion zur Veränderung unserer Städte hat längst begonnen. Auch wenn aktuell die Situation und die Potenziale der Innenstädte im Fokus stehen, werden zukünftig sehr viele Ansprüche an alle Stadträume gestellt werden und sich Erwartungen daran ausrichten. 

Stefan Polónyi bei der Eröffnung der Ausstellung „Tragende Linien und Tragende Flächen“ in Dortmund 2012.

15.04.2021

Der Ermöglicher. Zum Tod des Tragwerksplaners Stefan Polónyi

Stefan Polónyi ist im Alter von 90 Jahren in seinem Wohnort Köln verstorben. Ursula Kleefisch-Jobst zum Wirken des einflussreichen Ingenieurs.

Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Peter Köddermann

Peter Köddermann
Geschäftsführung Programm

T 0209 402 441-0
F 0209 402 441-11
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.