Alle Inhalte

Hier finden Sie eine Übersicht unserer vielfältigen Arbeit. Alles zur Baukultur in Nordrhein-Westfalen: Projekte, Ausstellungen, Publikationen und aktuelle Nachrichten.

Filter

Benutzen Sie die Filter, um die Auswahl der Inhalte zu verfeinern.

Orte

Tags

Formate

Zeit

Leider konnten zu Ihrer Anfrage keine Inhalte gefunden werden.
Bitte passen Sie Ihre Suchkriterien an!
Umnutzung aus Madrid. Architektin: Pia Mendaro; Entwurf: Manuel Ocaña + Pia Mendaro; Unterstützerin: Clara Cebrian; Ausführung: Fast&Furious Office.

30.11.2020

Was kommt nach dem Einzelhandel? – Nachnutzung

Eine Innenstadt, die nicht ausschließlich durch den Handel dominiert wird, hat Chancen auf verbesserte Aufenthaltsqualitäten. Leer stehenden Handelsflächen bieten Potenzial für individuellere Innenstädte: Dienstleistungen, innerstädtisches Wohnen und Arbeiten sowie Manufakturen und kleine Gewerbe.

Ausstellung von kadawittffeldarchitektur im ehemaligen Horten-Kaufhaus, Aachen.

23.11.2020

Online-Serie: Was kommt nach dem Einzelhandel?

Mit der Anpassung und Umnutzung unseres baulichen Bestands beschäftigt sich Baukultur Nordrhein-Westfalen seit Jahren. In einer Online-Serie auf Instagram und Facebook zeigen wir Best-Practice-Beispiele, Experten-Interviews und konkrete Handlungsoptionen und geben Anregungen für den Umbau und die Umnutzung leer stehender Ladenlokale und Warenhäuser.

18.11.2020

White by day, luminiscent by night - Das Plasencia Auditorium und Kongresszentrum

Die Ausstellung zum Mies van der Rohe Award 2019 zeigt herausragende Architektur der vergangenen zwei Jahre: Wir stellen in einer Blogserie die Preisträger und Finalisten vor. Das Tagungszentrum in Plasencia stand im Finale.

11.11.2020

Architektur für psychische Gesundheit – das PC Caritas in Melle

Die Ausstellung zum Mies van der Rohe Award 2019 zeigt herausragende Architekturen der vergangenen zwei Jahre: Wir stellen in einer Blogserie die Gewinner und Finalisten vor. Diese Woche: die außergewöhnliche Umnutzung des PC Caritas im belgischen Melle.

04.11.2020

Brutalismus in der Böttgerstraße – Das Lobe Block Terrassenhaus in Berlin

Die Ausstellung zum Mies van der Rohe Award 2019 zeigt herausragende Architekturen der vergangenen zwei Jahre: Wir stellen in einer Blogserie die Gewinner und Finalisten vor. Darunter befindet sich auch das Lobe Block Terrassenhaus in Berlin.

28.10.2020

Ein begehbares Monument – der Skanderbeg-Platz in Tirana

Die Ausstellung zum Mies van der Rohe Award 2019 zeigt herausragende Architekturen der vergangenen zwei Jahre: Wir stellen in einer Blogserie die Gewinner und Finalisten vor. Dieses Mal der Skanderbeg-Platz in Tirana.

Die Mensa von BAST im Ort Montbrun-Bocage 70 Kilometer südlich von Toulouse.

21.10.2020

Eine unprätentiöse Architektur: Das französische Büro BAST erhält den Emerging Architect Award

Baukultur Nordrhein-Westfalen stellt passend zur Ausstellung „Mies van der Rohe Award 2019" die Preisträger und Finalisten vor. Nach dem Hauptpreis für Lacaton & Vassal blickt Ursula Kleefisch-Jobst auf den Nachwuchspreis für das Büro BAST.

14.10.2020

Die Verwandlung: Lacaton & Vassal gewinnen mit dem Grand Parc Bordeaux den Mies van der Rohe Award

Zur Ausstellung „Mies van der Rohe Award 2019" stellen wir die Preisträger und Finalisten vor. Den Anfang macht der Umbau von drei Wohnblocks in Bordeaux durch Lacaton & Vassal.

Bettina Kratz hat das Konzept für Decathlon Connect in den Stachus Passagen in München entworfen. Eröffnet wurde das Geschäft 2016.

08.09.2020

Zwei Perspektiven – Vom Warenhaus zum City-Store: die Architektinnen Marie Frommer und Bettina Kratz

Bauwerke für Handel und Gewerbe sind heute wie gestern Bauaufgaben für Architektinnen, allerdings hat sich der Charakter von Geschäften innerhalb von Städten stark gewandelt.

2006 fertiggestellt: das Hochhaus Kölntriangle in Köln-Deutz von Dörte Gatermann aus dem Architekturbüro GATERMANN + SCHOSSIG, Köln.

01.09.2020

Zwei Perspektiven: Die Architektinnen Verena Dietrich und Dörte Gatermann prägen das Kölner Stadtbild

Mit ihrer – im wahrsten Sinne des Wortes – herausragenden Architektur prägen Verena Dietrich und Dörte Gatermann die 
Millionenmetropole Köln.

Raumwerk D – Städtebauliches Entwicklungskonzept für Düsseldorf.

25.08.2020

Zwei Perspektiven – die städtebaulichen Zukunftsvisionen von Merete Mattern und Cornelia Zuschke

Durch visionäre städtebauliche Zukunftskonzepte beweisen sich sowohl Merete Mattern vor über 50 Jahren mit ihrem Entwurf für „Ratingen-West“ als auch Cornelia Zuschke heute mit ihrem vielversprechenden Projekt „Raumwerk D“.

2018 gewann Laura Heuschneider mit ihrem Büro den offenen landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb für die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt und erhielt den 1. Preis.

18.08.2020

Zwei Perspektiven: Herta Hammerbacher und Laura Heuschneider – die Gestaltung von Landschaften

Zweimal Landschaftsarchitektur: Laura Heuschneider und Herta Hammerbacher haben zu unterschiedlichen Zeiten die Bundesgartenschau im Fokus. Zur Ausstellung „Frau Architekt“ blicken in der Blog-Serie „Zwei Perspektiven“ auf Bauaufgaben und Positionen  in der Architektur.

Detailreich: die Zeichnung des Wohnraums von Haus Koob in Mühlheim von Ellen Birkelbach aus dem Jahr 1977.

11.08.2020

Zwei Perspektiven - Die Innenräume von Ellen Birkelbach und Sabine Keggenhoff

Zur Ausstellung „Frau Architekt“ blicken in der Blog-Serie „Zwei Perspektiven“ auf Bauaufgaben und Positionen  in der Architektur - die trotz großer Zeitabstände höufig Parallelen aufweisen. Dieses mal schauen wir auf Interieurs.

Die Nationalbibliothek Luxemburg von Bolles+Wilson.

04.08.2020

„Dritte Orte“ für Kulturgenuss und schöpferische Betätigung: Iris Dullin-Grund und Julia Bolles-Wilson

Die Architektinnen Iris Dullin-Grund und Julia Bolles-Wilson haben mit ihrer Architektur erfolgreich Orte für die Gemeinschaft, heute gerne als "Dritte Orte" bezeichnet, geschaffen.

Plan von Therese Mogger für den Neubau eines Dreifamilienhauses an der Keldenichstraße in Düsseldorf für den Zahnarzt Rose im Jahr 1912.

28.07.2020

Den sozialen Bedürfnissen einer wachsenden Stadtgesellschaft gerecht werden: Therese Mogger und Ute Piroeth

Die Blog-Serie „Frau Architekt – zwei Perspektiven“ stellt begleitend zur Ausstellung „Frau Architekt“ eine historische Architektin und eine aktuell tätige Architektin mit jeweils einem Projekt vor. Die ausgewählten Projekte zeigen Parallelen in der Aufgabe, der Typologie oder auch in der Haltung der Architektinnen.

Elisabeth von Knobelsdorff, Hans Schmidt und Therese Mogger (v.l.n.r.) im Zeichensaal der Technischen Hochschule in München, ca. 1907.

28.07.2020

Frau Architekt – Zwei Perspektiven

Die Blog-Serie „Frau Architekt – Zwei Perspektiven“ stellt zur Ausstellung eine historische Architektin und eine aktuell tätige Architektin mit je einem Projekt vor. Die Projekte zeigen Parallelen in Aufgabe, Typologie oder auch Haltung. Eine Einleitung.

27.05.2020

Bauen braucht Kultur

Gedanken zur Entwicklung der Baukultur im Land von Peter Köddermann, Geschäftsführer Programm von Baukultur Nordrhein-Westfalen.

14.05.2020

Die Aura des Originalen

Die Situation für Museen ist in Zeiten von Corona schwierig. Erst komplett geschlossen, dann unter Restriktionen für Besucher geöffnet. Ursula Kleefisch-Jobst, Generalkuratorin des Museums der Baukultur Nordrhein-Westfalen über den einmaligen Dialog mit der Kunst.

Der Privatgarten in Köln, gestaltet von Planungsbüro Garten und Freiraum.

13.05.2020

Landschaftsarchitekturpreis NRW 2020: Gärten

Ob beim Wohnen auf einem Parkhaus oder als Kleinod in der Großstadt - Gärten erhöhen die Lebensqualität. Ein Überblick über Beiträge zum Thema Garten im Rahmen des nrw.landschaftsarchitektur.preis 2020.

DTP Landschaftsarchitekten schufen eine Parkanlage mit Spielflächen, einem beleuchteten Rundweg sowie vielen Sitzgelegenheiten.

12.05.2020

Die prämierten Projekte des Landschaftsarchitekturpreises NRW 2020

Ein Ruinengarten in Düsseldorf, eine Platzgestaltung in Iserlohn und eine Freizeitanlage in Herten - das sind die drei ausgezeichneten Projekte vom nrw.landschaftsarchitektur.preis 2020 des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten NRW.

Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Peter Köddermann

Peter Köddermann
Geschäftsführung Programm

T 0209 402 441-0
F 0209 402 441-11
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.