Ausstellung im Kölner Rheinforum: „Dynamik und Wandel“. Foto: Claudia Dreyße

Dynamik und Wandel. Die Entwicklung der Städte am Rhein 1910-2010+

Die Ausstellung „Dynamik und Wandel“ spiegelte die Entwicklung der Städte Bonn, Köln, Leverkusen, Düsseldorf, Neuss und Duisburg zwischen 1910 und 2010+.

Laufzeit

4. November 2010 bis 2. März 2011

Erstspielort

Rheinforum, Köln

Weitere Spielorte

Landtag, Düsseldorf, 5. März bis 20. April 2013

Liebfrauenkirche, Duisburg, 12. September bis 13. Oktober 2013

Kuratoren

Ursula Kleefisch-Jobst, Peter Köddermann und Karen Jung, M:AI

Beratung: Kunibert Wachten, Christa Reicher, Frank R. Werner, Achim Dahlheimer

Ausstellungsarchitektur

jangled nerves, Stuttgart

Partner

RWTH Aachen; TU Dortmund; BU Wuppertal; Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr NRW; Regionale 2010; Kolleg Stadt NRW; Rheinforum Köln; Stadt Köln; Kölner Stadt-Anzeiger; StadtBauKultur NRW

Katalog

„Dynamik und Wandel. Die Entwicklung der Städte am Rhein 1910-2010+“, hrsg.v. Ursula Kleefisch-Jobst, Peter Köddermann, Karen Jung in Zusammenarbeit mit Kunibert Wachten, 2010, Jovis Verlag; 38 Euro, ISBN 978-3-86859-096-8

Damit knüpfte „Dynamik und Wandel“ genau 100 Jahre später an die erste Städtebauausstellung überhaupt an, die 1910 erst in Berlin und später in Düsseldorf gezeigt worden ist.

In Berlin war es die Ausstellung unter der Regie von Werner Hegemann; noch im selben Jahr war diese etwas erweitert auf dem Gesoleigelände in Düsseldorf zu sehen. Letzte befasste sich unter anderem mit den Entwicklungen entlang des Rheins.

Bonn, Köln, Leverkusen Düsseldorf, Neuss und Duisburg standen in der M:AI-Ausstellung beispielhaft für die Wandelungsprozesse von Agglomerationen in Europa von der Moderne bis hinein ins 21. Jahrhundert. Diese Entwicklungen erinnern in ihrer Dimension an die epochalen Veränderungen im Städtebau zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Die Ausstellung erzählte die Geschichte und Geschichten der vergangenen 100 Jahre von den sich fortwährend erneuernden Städten und ihrem Umland, von der Veränderung der Lebens- und Arbeitsräume, von gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen, die die Stadtgestalt bestimmten und nicht zuletzt von Menschen, deren Ideen und Ideale erheblichen Einfluss auf die Entwicklung hatten. Zum Vergleich wurden Entwicklungen von anderen europäischen Standorten herangezogen.

Die drei Teile der Ausstellung

Die Ausstellung “Dynamik und Wandel. Die Entwicklung der Städte am Rhein 1910-2010+” umfasste drei Kapitel:

rhein:reise zeigte die Veränderung der Städte anhand von historischen und aktuellen Karten und fotografischen Ansichten.

stadt:wandel erzählte in zwölf Abschnitten Stadtentwicklungsgeschichten vom Großstadtwerden zu Beginn des 20. Jahrhunderts, vom Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg, von der Entwicklung von Industriestandorten und ihren Transformationen in der nachindustriellen Zeit, von den Brücken, als wichtigen Verkehrsadern und stadtbildprägende Zeichen sowie von Großsiedlungen und Trabantenstädten am Stadtrand.

zukunfts:blick zeigte Herausforderungen für die Stadt von morgen unter den Vorzeichen einer zunehmenden Verstädterung und im Angesicht des Klimawandels.

10.04.2012

Dynamik und Wandel. Die Entwicklung der Städte am Rhein 1910–2010+

Ihr schnelles und unkontrolliertes Wachstum stellte viele westdeutsche Großstädte wie Köln, Düsseldorf oder Duisburg Anfang des 20. Jahrhunderts vor nie da gewesene Herausforderungen. Dynamik und Wandel – Buch zur Ausstellung.

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Bereich

Dr. Ursula Kleefisch-Jobst

Dr. Ursula Kleefisch-Jobst
Generalkuratorin

T 0209 402441-20
F 0209 402441-11

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung