Einfamilienhaussiedlung in Münster-Roxel. Foto: Jan Kampshoff.

HausAufgaben für die Zukunft der Einfamilienhausgebiete in Nordrhein-Westfalen

Einfamilienhäuser sind der häufigste Gebäudetyp in Deutschland. Einfamilienhausgebiete gelten vielen Menschen immer noch als ideale Wohnstandorte.

Dabei zeichnen sich für viele Gebiete handfeste Probleme ab, die erst seit vergleichsweise kurzer Zeit Beachtung finden: Häuser und Menschen sind gemeinsam gealtert, Familiengrößen- und Strukturen haben sich geändert, die energetische und technische Ausstattung der Gebäude entspricht nicht mehr heutigen Anforderungen und sowohl auf Quartiersebene als auch bei Einzelgebäuden besteht Anpassungsbedarf an die besonderen Bedürfnisse der älter werdenden Bewohner. Veränderung muss her – und wie so oft ist das auch eine schmerzliche Erkenntnis für die Hausbesitzer. Um Ängste zu nehmen, auf unterhaltsame Art für das Thema zu sensibilisieren und so den Weg zu einem zukunftsfähigen Umgang mit den Immobilien zu öffnen, entwickelt die StadtBauKultur NRW neue Strategien. Der nächste Schritt: im engen Austausch von StadtBauKultur NRW und Regionale 2016 wird in Wulfen-Barkenberg eine zehntägige Werkstatt durchgeführt, die verschiedene Formate zur Aktivierung der Eigentümer ausprobieren.

Mehr zu diesem Projekt.

Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Peter Köddermann

Peter Köddermann
Geschäftsführung Programm

T 0209 402 441-12
F 0209 402 441-11

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung