Besucherinnen und Besucher von „70 Jahre Kunst am Bau in Deutschland“ im Musiktheater im Revier. Foto: Baukultur Nordrhein-Westfalen

Eröffnet:
Ausstellung „70 Jahre Kunst am Bau in Deutschland“

Im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen wurde gestern die Ausstellung „70 Jahre Kunst am Bau in Deutschland“ eröffnet.

Das Museum der Baukultur Nordrhein-Westfalen eröffnete am gestrigen Mittwoch die Wanderausstellung im Musiktheater im Revier. Gelsenkirchen ist damit die fünfte Station der Präsentation - nach München, Chemnitz, Rostock und Halle. Sie ist vom 28. Oktober bis zum 5. Dezember 2021 zu sehen.

Bei der Eröffnung diskutierten zum Thema Kunst und Bau Michael Schulz, Generalintendant des Musiktheaters im Revier, Beate Hückelheim-Kaune vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Dr. Christine Kämmerer, Projektleitung „Kunst und Bau“, Baukultur Nordrhein-Westfalen, und Künstler Sebastian Freytag. Peter Köddermann, Geschäftsführer Programm von Baukultur Nordrhein-Westfalen, moderierte die Gespräche.

Mit der Ausstellung „70 Jahre Kunst am Bau in Deutschland“ zeigen das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) Überblick über bekannte und unbekannte Kunstwerke.

Die vom BBR in Zusammenarbeit mit dem Büro schmedding.vonmarlin. und Studio Krimm konzipierte Ausstellung zeichnet nach, wie Kunst und Bau zur Repräsentation der beiden deutschen Staaten BRD und DDR bis 1989 beitrugen und welche Rolle sie nach der Wiedervereinigung bei der Suche nach einer neuen nationalen Identität spielten.

Mit dem 1959 eröffneten Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen hat Baukultur einen Ausstellungsort gewählt, an dem das Zusammenspiel von Kunst und Bau in herausragender Weise erfahrbar wird. Schon früh im Entstehungsprozess bezog der leitende Architekt Werner Ruhnau Künstler wie Jean Tinguely, Norbert Kricke und Paul Dierkes in die Planung mit ein. Ohne das Betonrelief von Robert Adams vor dem Großen Haus und die leuchtend blauen Schwammbilder von Yves Klein im Foyer ist die Architektur heute nicht vorstellbar. Neben den Fotografien und Texten der Ausstellung lässt sich Kunst und Bau hier auch im Original erleben.

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Bereich

Dr. Christine Kämmerer

Dr. Christine Kämmerer
Projektleitung Kunst und Bau

T 0209 402 441-0
F 0209 402 441-11
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.