Café „Samt und Seide“ für die Ausstellung „Die Mode der Dame“ in Berlin, 1927. Rekonstruktion von Sandra H. Yborra 2013/2014. Das Café Samt und Seide ist eines von zahlreichen Ausstellungsprojekten die Lilly Reich und Mies van der Rohe gemeinsam realisierten.
Café „Samt und Seide“ für die Ausstellung „Die Mode der Dame“ in Berlin, 1927. Rekonstruktion von Sandra H. Yborra 2013/2014. Das Café Samt und Seide ist eines von zahlreichen Ausstellungsprojekten die Lilly Reich und Mies van der Rohe gemeinsam realisierten. Copyright: Sandra Hernández Yborra
Einer der Finalisten des Mies Awards 2019: der Skanderbeg-Platz in Tirana von 51N4E, Anri Sala, Plant en Houtgoed und iRI.
Einer der Finalisten des Mies Awards 2019: der Skanderbeg-Platz in Tirana von 51N4E, Anri Sala, Plant en Houtgoed und iRI. Foto: Filip Dujardin
Harald Deilmann.
Harald Deilmann. Foto: Wiechmann Aiette-Shagal

Das Museum der Baukultur

Immer vor Ort – nie am selben

Eine Aufgabe von Baukultur Nordrhein-Westfalen ist es Themen der Baukultur kompetent und anschaulich zu vermitteln, nicht nur für Fachleute, sondern insbesondere für eine breite Öffentlichkeit. Und überall dort zu zeigen, wo diese Themen Menschen und ihre gebaute Umwelt betreffen und wo sich Gesellschaft für eine qualitätvolle, zeitgemäße, funktionale und zur Teilhabe offene Gestaltung ihrer Lebenswelten einsetzen. Dafür steht das Museum der Baukultur.

Es konzipiert, erarbeitet und gestaltet Ausstellungen zu Themen der Architektur, der Stadt- und Landschaftsgestaltung und an den Schnittstellen von Kunst und Bau. Das Ausstellungsformat eignet sich in besonderer Weise dazu komplexe Inhalte und Zusammenhänge in Wort und Bild anschaulich zu machen und in einer für das jeweilige Thema zugeschnittenen Inszenierung zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Bauwerke, Stadträume, Plätze oder Parkanlagen aber lassen sich nicht im Museum erleben. Deshalb geht das Museum der Baukultur mit seinen Ausstellungen dorthin, wo diese Architekturen und Stadt- und Landschaftsräume erfahrbar werden. Ausstellungsthema und Ausstellungsort verschmelzen zu einer Einheit und werden zu einem inhaltlichen und sinnlichen Erlebnis. Die Ausstellungen des Museums der Baukultur finden überall dort statt, wo Architekten und Architektinnen, Stadtplaner und Stadtplanerinnen, Ingenieure und Ingenieurinnen und Landschaftsgestalter und Landschaftsgestalterinnen Wegweisendes planen und bauen. Überall dorthin wo Bau- und Kulturdenkmäler verändert werden oder gar vom Abriss bedroht sind. Überall dorthin wo um zukunftsweisende Planung und Gestaltung gerungen wird. Und überall dorthin wo das Interesse wächst sich an baukulturellen Themen zu beteiligen. Baukultur geht uns alle an und deshalb ist das Museum der Baukultur offen für alle, an stets wechselnden Orten. Dieses mobile Konzept eines Baukunstmuseums ist einzigartig in der Welt der Museen und unterstützt die Aufgaben von Baukultur Nordrhein-Westfalen.

Café „Samt und Seide“ für die Ausstellung „Die Mode der Dame“ in Berlin, 1927. Rekonstruktion von Sandra H. Yborra 2013/2014. Das Café Samt und Seide ist eines von zahlreichen Ausstellungsprojekten die Lilly Reich und Mies van der Rohe gemeinsam realisierten.

12.08.2020 – 02.10.2020

Frau Architekt

Das Museum der Baukultur zeigt die Ausstellung „Frau Architekt. Seit mehr als 100 Jahren: Frauen im Architekturberuf“ und präsentiert berufliche Werdegänge sowie vorbildliche architektonische Positionen von 12. August bis 2. Oktober 2020 in Düsseldorf.

Harald Deilmann.

22.01.2021 – 11.04.2021

Harald Deilmann - Lebendige Architektur

Er ist einer der bedeutenden Architekten der Nachkriegsmoderne in Deutschland: Harald Deilmann. Das Museum der Baukultur widmet ihm eine Einzelausstellung vom 22. Januar bis zum 11. April 2021 im Baukunstarchiv in Dortmund.

Einer der Finalisten des Mies Awards 2019: der Skanderbeg-Platz in Tirana von 51N4E, Anri Sala, Plant en Houtgoed und iRI.

22.10.2020 – 20.11.2020

Mies van der Rohe Award 2019

Der wichtigste und renommierteste europäische Architekturpreis – Mies van der Rohe Award – würdigt herausragende Baukunst der Europäischen Union. Das Museum der Baukultur zeigt die Ausstellung dazu von 22.10. bis 20.11.2020 im Landeshaus des LVR in Köln.

Schauplatz der Ausstellung "Fluch und Segen. Kirchen der Moderne": St. Gertrud von Gottfried Böhm

09.09.2019 – 10.11.2019

Fluch und Segen. Kirchen der Moderne

Die Ausstellung "Fluch und Segen. Kirchen der Moderne" thematisiert die Bedeutung moderner Kirchenbauten und den Umgang mit deren Leerständen.

Mies in Mies: Im HE-Gebäude, entworfen von Mies van der Rohe, wurde die Ausstellung im Mies van der Rohe Business Park in Krefeld gezeigt.

15.05.2019 – 14.11.2019

Mies im Westen

Mies van der Rohe ist einer der einflussreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Das Ausstellungsprojekt "Mies im Westen" zeigt sein bisher wenig beachtetes Wirken in Aachen, Krefeld und Essen sowie seinen Einfluss auf nachfolgende Architekten.

Besucherinnen und Besucher während der Austellungseröffnung.

31.10.2018 – 16.11.2018

Modern gedacht! Symbole der Nachkriegsarchitektur

Die Ausstellung "Modern gedacht! Symbole der Nachkriegsarchitektur" stellt von 31. Oktober bis 16. November 2018 herausragende Bauwerke der 1950er bis 1970er Jahre in Deutschland vor. 

Erstspielort Oskar von Miller Forum in München 2017/ 2018:

10.11.2017 – 22.03.2019

Visionäre und Alltagshelden. Ingenieure - Bauen - Zukunft

Die herausragende gesellschaftliche Bedeutung und Innovationskraft von Ingenieuren im Bauwesen veranschaulicht die Ausstellung "Visionäre und Alltagshelden. Ingenieure – Bauen – Zukunft".

Essen. Ein kleines Dorf: die fünf begehbaren, aus der Form gedrehten Themenhäuser. Die Ausstellungsarchitekur stammt vom Düsseldorfer Büro n/t/k - nowakteufelknyrim.

01.02.2018 – 04.03.2018

Alle wollen wohnen. Sozial. Gerecht. Bezahlbar

Wohnen wollen alle Menschen. Doch nach Jahren eines ausgeglichenen Wohnungsmarktes sind “bezahlbare” Wohnungen für einen großen Teil unserer Gesellschaft zu einer Mangelware geworden. Einen Blick auf die Facetten des Wohnens wirft das M:AI NRW mit der Ausstellung “Alle wollen wohnen. Gerecht. Sozial. Bezahlbar”.

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Bereich

Dr. Ursula Kleefisch-Jobst

Dr. Ursula Kleefisch-Jobst
Generalkuratorin

T 0209 402441-20
F 0209 402441-11

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung