Das Wohnprojekt Pöstenhof in Lemgo von h.s.d. Architekten. Foto: Christian Eblenkamp

Regionale Wohnkultur in Nordrhein-Westfalen

Wie unterscheidet sich das Wohnen in den Regionen in NRW? Was definiert die jeweilige Wohnkultur? Baukultur Nordrhein-Westfalen blickt in diesem mehrjährigen Projekt jedes Jahr auf eine regionale Wohnkultur sowie deren Zukunftsperspektive und diskutiert mit maßgeblichen Akteuren.

Zurück im Fokus: der ländliche Raum

Wie wohnt, lebt und arbeitet man in den Klein- und Mittelstädten oder in ländlichen Räumen? Was ist das Potenzial des Regionalen? Braucht das Wohnen in der Region heute neue Ideen, Chancen und Planungskonzepte – verbunden mit einem Mehr an Baukultur? Baukultur Nordrhein-Westfalen untersucht jedes Jahr die Wohnkultur einer Region in NRW und präsentiert die aktuellen Fragestellungen, Ergebnisse und Chancen vor Ort.

Rund jeder dritte Bürger lebt in einer Kleinstadt, weitere sieben Prozent der Bevölkerung leben „auf dem Dorf“. Zusammen beanspruchen sie etwa 82 Prozent der Fläche Deutschlands. Wenn man darüber hinaus die Menschen in Deutschland nach ihrer bevorzugten Wohngegend befragt, entscheiden sich 78 Prozent für ein Leben auf dem Land.

Chancen für die Baukultur

Ländliche Räume stehen vor großen baukulturellen Herausforderungen einerseits und bieten besondere Angebote andererseits. Als größtes Bundesland weist Nordrhein-Westfalen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Aufgaben für die aktuelle Wohnungsfrage auf: Zuzug in die Städte auf der einen Seite, Wegzug der Menschen aus den ländlichen Räumen auf der anderen Seite. Hinzu kommen mangelhafte Angebote von alternativen Wohnformen in den Metropolregionen und Städten sowie eine geringe Auslastung von Wohnbaubeständen auf dem Land. Die passende Verknüpfung der Erwartungen an das Wohnen und den Angeboten ist aus baukultureller Sicht dabei vielerorts zu verbessern.

Nordpark Pulheim von bbzl - böhm benfer zahiri landschaften städtebau. In dem Projekt trafen Agrarwirtschaft und Naherholung auf einander: Der Weg kombiniert einen Weg für Radfahrer und Traktoren. Foto: © bbzl - böhm benfer zahiri
Nordpark Pulheim von bbzl - böhm benfer zahiri landschaften städtebau. In dem Projekt trafen Agrarwirtschaft und Naherholung auf einander: Der Weg kombiniert einen Weg für Radfahrer und Traktoren. Foto: © bbzl - böhm benfer zahiri

Im Fokus der Arbeit von Baukultur Nordrhein-Westfalen in diesem Projekt stehen:

  • die traditionellen Identitäten des regionalen Bauens
  • die Analyse der aktuellen Situation des regionalen Wohnungsmarkts
  • die Ansprüche an modernen, regional nachhaltigen Wohnungsbau heute
  • die Fragen, was qualitätsvolles Wohnen auszeichnet und wie sich Wohn- und Arbeitsorte in Zukunft besser verbinden lassen

Ziel ist es, die Diskussionen und Debatten zu fördern, die sich mit regionalen Identitäten, neuen Wohnbaukonzepten und -strategien der Zukunft auseinandersetzen.

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Bereich

Dr. Karen Jung

Dr. Karen Jung
Projektleitung Regionale Wohnkultur in Nordrhein-Westfalen

T 0209 402 441-24
F 0209 402 441-11

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung