Die Ausstellung „Kunst und Bau. Perspektiven aus NRW“ präsentiert im Saalbau Witten 30 Beispiele von Kunst und Bau. Foto: Claudia Dreyße

„Wir brauchen eine wertschätzende Perspektive für das Bauen“

Drei Fragen an Peter Köddermann, Geschäftsführer Programm von Baukultur NRW, zur Bedeutung von „Kunst und Bau“ für den öffentlichen Raum, für den gesellschaftlichen Diskurs und für eine Neuausrichtung der Architektur.

Was fehlt, wenn das Kunst-und-Bau-Programm fehlt?

Seit Jahrzehnten wird das Bauen geprägt durch die Begriffe „funktional“, „ökonomisch“, „rentabel“. Dennoch spüren wir, dass gebaute Umwelt mehr sein kann, ja sogar sein sollte. Orte weisen Wesensmerkmale auf, denen wir uns nicht entziehen können. Wir nehmen Gebäude, Räume und Flächen auch emotional wahr.

Ein Beispiel: Eine Bahnunterführung besitzt einen rein funktionalen Auftrag, diese zu durchschreiten kann jedoch viele Gefühle auslösen ohne einen einzigen baulichen Grund. Mit welchen Gefühlen betritt man ein Justizgebäude, ein Ärztehaus, einen Campus oder eine Einkaufsmall?

Kunst-und-Bau-Projekte können mit dem Auftrag, mit der Erscheinung oder mit der Funktion eines Bauwerksspielen. Sie können aufmerksam machen, Wahrnehmung beeinflussen, Situatives spiegeln oder künstlerische Betrachtungen der Architektur gegenüberstellen. Wäre nicht Architektur noch spannender, wenn Kunst und Bau häufiger in ein Zusammenspiel kämen?

Warum ist Ihnen Kunst und Bau in NRW so wichtig?

Sieht in Kunst und Bau eine große Bedeutung für den öffentlichen Raum: Peter Köddermann, Geschäftsführer Programm von Baukultur NRW. Foto: Samuel Becker
Sieht in Kunst und Bau eine große Bedeutung für den öffentlichen Raum: Peter Köddermann, Geschäftsführer Programm von Baukultur NRW. Foto: Samuel Becker
Wir stehen heute vor der Frage: Wie lassen sich klimagerechte Architektur und Gestaltungsqualitäten verbinden? Damit sind wir am Anfang einer Diskussion und eines Dialogs zur Architektur. Gleichzeitig bieten wir der Kunst nicht die nötige Unterstützung, den nötigen Raum und die nötige Freiheit, sich mit räumlichen Fragen und Themen auseinanderzusetzen. Dabei sollte uns der Raum, in dem wir leben, von besonderer Bedeutung sein. Kunst und Bau ist immer als ein öffentlicher Diskurs angelegt und sensibilisiert auf vielen Bedeutungsebenen. Somit können Kunst-und-Bau-Objekte und -Prozesse bei der Diskussion zur Neuausrichtung der Architektur einen wichtigen Beitrag leisten.

Warum entstehen so selten Kunst-und-Bau-Objekte in NRW?

Man könnte sagen: Kunst und Bau erfährt zu wenig Wertschätzung in NRW. Aber dies wäre zu kurzgefasst. Wahrscheinlich ist es noch nicht einmal eine ökonomische Frage, also, was Kunst und Bau kosten darf, sondern die Entfernung vom Thema und das fehlende Vertrauen vieler Bauherren und Auftraggeber*innen, sich mit Kunst in Verbindung zur Architektur auseinandersetzen.

Vielleicht ist es die Angst, der Kunstprozess störe den Planungs- und Bauprozess. Oder die Kunst störe die Funktionalität im Betrieb. Oder die Hinterfragung der Architektur durch die Kunst störe den erhofften repräsentativen Charakter eines Gebäudes. Sollte dem so sein, wird das Bauen nicht aus einer wertschätzenden, baukulturellen Perspektive gesehen. Genau diese Perspektive brauchen wir aber.

 

Ausstellung und WebApp

Das Museum der Baukultur NRW zeigt die Ausstellung„Kunst und Bau. Perspektiven aus NRW“ von 30.9. bis 26.10.2022 im Saalbau in Witten.

Auf www.kunstundbau.nrw lassen sich Kunst-und-Bau-Objekte und Informationen ansehen. Darüber hinaus lädt die Web-App per Standortfunktion dazu ein, die Objekte vor Ort zu entdecken und zu besuchen.

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Bereich

Dr. Christine Kämmerer

Dr. Christine Kämmerer
Projektleitung Kunst und Bau

T 0209 402 441-0
F 0209 402 441-11
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.