Christuskirche. Foto: EKvW-Baureferat, Inventarisierung des kirchlichen Kunstgutes - Dr. Ulrich Althöfer.

Internationale Konferenz und Ausstellung zur Nachkriegsarchitektur in Bochum

Das Projekt "Big Beautiful Buildings. Als die Zukunft gebaut wurde." von StadtBauKultur NRW und der TU Dortmund endet mit einer großen internationalen Konferenz, veranstaltet von der Fachgruppe Städtebauliche Denkmalpflege in der Christuskirche in Bochum.

Die Ästhetik, Rezeption und Denkmalwürdigkeit der Nachkriegsmoderne aus gesamteuropäischer Sicht soll dort am 30. und 31. Oktober 2018 beleuchtet werden. Zudem wird die Frage, an welchen Stellschrauben man drehen muss, um die „Big Beautiful Buildings“ zukunftsfähig zu machen, diskutiert. Am 30. Oktober 2018 findet vorab eine Busexkursion statt, bei der einige der „Beispielhaften Bauten“ der 1950er bis 1970er Jahre besucht werden können. Am Abend eröffnet dann das M:AI – Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW seine Ausstellung „Modern gedacht! Symbole der Nachkriegsarchitektur“ im Technischen Rathaus in Bochum.

Eine Anmeldung ist bis zum 18. Oktober 2018 möglich. Studierende und Doktoranden zahlen für die Bustour und die Konferenz keine Teilnahmegebühr.

Weitere Informationen zur Fachgruppe und zur Konferenz gibt es unter bigbeautifulbuildings.de und staedtebau-denkmalpflege.de.

Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Peter Köddermann

Peter Köddermann
Geschäftsführung Programm

T 0209 402 441-0
F 0209 402 441-11

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung