Big Beautiful Buildings Foto: Tanja Reinicke, Collage: konter - Studio für Gestaltung

Big Beautiful Buildings. Als die Zukunft gebaut wurde.

Die Vergangenheit hinter sich lassen und eine bessere Zukunft gestalten – das war der Geist der Wirtschaftswunderzeit. Nicht nur in der Wirtschaft ging es steil bergauf, auch für Kultur, Technik und Gesellschaft waren die 1950er bis 1970er Jahre unvergleichlich innovativ.

Die Vergangenheit hinter sich lassen und eine bessere Zukunft gestalten – das war der Geist der Wirtschaftswunderzeit. Nicht nur in der Wirtschaft ging es steil bergauf, auch für Kultur, Technik und Gesellschaft waren die 1950er bis 1970er Jahre unvergleichlich innovativ. Heute ist diese Zeit längst Geschichte, aber geblieben ist ihre Architektur: neue Schulen, Universitäten und Rathäuser, Kirchen, Kaufhäuser und Wohnsiedlungen. Es waren gebaute Visionen für eine moderne und demokratische Gesellschaft, die inzwischen oft vergessen und manchmal schon zerstört sind.

Die Bauwerke der Nachkriegsmoderne sind Zeugnisse einer bedeutenden Epoche und setzen noch heute Maßstäbe für eine innovative und gesellschaftlich verantwortungsvolle Architektur. Diese Botschaft will das Projekt Big Beautiful Buildings (BBB) in der Öffentlichkeit und der Fachwelt, in Politik und Verwaltung verbreiten und für einen angemessenen Umgang mit diesem baulichen Erbe werben. Realisiert wird das Projekt von der Landesinitiative StadtBauKultur NRW und der TU Dortmund gemeinsam mit vielen weiteren Partnern.

BBB konzentriert sich zunächst auf das Ruhrgebiet, das wie kaum eine andere Region durch Bauwerke und Siedlungsstrukturen der Nachkriegszeit geprägt ist. Im Sommer 2018 werden ausgewählte Bauten ins Rampenlicht der Gegenwart gestellt. Große und kleine, bekannte und unbekannte, auffällige und unscheinbare Gebäude können dann wieder entdeckt werden, begleitet durch ein Veranstaltungsprogramm aus Kunst, Kultur und Unterhaltung. Ergänzend dazu vermitteln Printpublikationen und eine Website Informationen zum Projekt, aber auch viel Wissenswertes zu den Bauwerken und ihrer Entstehungszeit.

Auch in anderen Ländern Europas waren die 1950er bis 1970er Jahre eine Zeit des Aufbruchs, die sich in ambitionierter Architektur und Siedlungsprojekten zeigte. Um dieses gemeinsame europäische Kulturerbe zu entdecken, lädt BBB Partner aus ganz Europa ein, sich zu vernetzen und eigene Projekte umzusetzen.

Ein Kooperationsprojekt von:

 

Gefördert durch:

 

Im Rahmen von:

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Partner:

​​​​​​

 

Medienpartner:

Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Christoph Kremerskothen

Christoph Kremerskothen
Kommunikation

T 0209 402441-17
F 0209 402441-11
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.