„Bauhaus und Amerika. Deutsche Kultur-Utopien nach 1945“: Vortrag von Prof. Gerda Breuer

Gerda Breuer hält am Donnerstag, 24. Oktober, um 19 Uhr im LVR-Landeshaus in Köln den Vortrag "Bauhaus und Amerika. Deutsche Kultur-Utopien nach 1945". 

Walter Gropius bei der Ansprache an demonstrierende Studierende im Jahr 1968. Quelle: WKV Archiv, Foto: Kurt Eppler.
Walter Gropius bei der Ansprache an demonstrierende Studierende im Jahr 1968. Quelle: WKV Archiv, Foto: Kurt Eppler.

Im Landeshaus zeichnet die emeritierte Professorin derBergischen Universität Wuppertal die ideologischen und politischen Instrumentalisierungen nach, denen das „amerikanische“ Bauhaus unterlag - entgegen den Gepflogenheiten, das Wechselverhältnis zwischen Bauhaus und den USA aus der Sicht der BRD und bis heute als eine verlängerte Bauhausgeschichte zu erzählen. War Amerika einst Sehnsuchtsland der Industrialisierung, sollte es durch die deutschen Emigranten nach 1945 für Freiheit und Demokratie einstehen. Dieses Bauhaus-Bild verbreiten die ersten drei documenta-Ausstellungen, die Hochschule für Gestaltung in Ulm unter dem Einfluss von Walter Gropius und zahlreiche Ausstellungen und Publikationen: ein analoger Ansatz der (amerikanischen) Re-Education und westdeutschen Identitätsbildung. 

Wer davor oder danach Zeit hat, dem empfiehlt sich - ebenfalls im LVR-Landeshaus - ein Besuch der Ausstellung „Mies im Westen“ zu Projekten und Bauten von Ludwig Mies van der Rohe.

Wann: 24.10.2019, 19 Uhr
Wo: Landeshaus des LVR, Südhalle, Kennedy–Ufer 2, Köln-Deutz
Der Eintritt ist kostenlos.

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Bereich

Dr. Ursula Kleefisch-Jobst

Dr. Ursula Kleefisch-Jobst
Generalkuratorin

T 0209 402441-20
F 0209 402441-11

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung