DTP Landschaftsarchitekten schufen eine Parkanlage mit Spielflächen, einem beleuchteten Rundweg sowie vielen Sitzgelegenheiten. Foto: Nikolai Benner

Die prämierten Projekte des Landschaftsarchitekturpreises NRW 2020

Ein Ruinengarten in Düsseldorf, eine Platzgestaltung in Iserlohn und eine Freizeitanlage in Herten - das sind die drei ausgezeichneten Projekte vom nrw.landschaftsarchitektur.preis 2020 des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten NRW.

Ruinengarten in Düsseldorf - von Volker Püschel

Ausgezeichnet mit dem nrw.landschaftsarchitektur.preis 2020: der private Hausgarten in Düsseldorf, entworfen von Volker Püschel. Foto: Sibylle Pietrek
Ausgezeichnet mit dem nrw.landschaftsarchitektur.preis 2020: der private Hausgarten in Düsseldorf, entworfen von Volker Püschel. Foto: Sibylle Pietrek

Daten und Fakten

  • Bauherr: möchte anonym bleiben
  • Entwurfsverfasser: Volker Püschel, Landschaftsarchitekt, Mettmann
  • Ausführung: Firma Ringbeck GmbH, Langenfeld; Glashaus Firma Palmen, Mönchengladbach
  • Projektzeitraum gesamt: Frühjahr bis Spätsommer 2016
  • Fläche gesamt: ca. 1.250 Quadratmeter
  • Projektvolumen (Kosten): ca. 150.000 Euro

 

In die Gestaltung des Hausgartens ist die Ruine einer Villa von Anfang des 20. Jahrhunderts integriert. Foto: Sibylle Pietrek
In die Gestaltung des Hausgartens ist die Ruine einer Villa von Anfang des 20. Jahrhunderts integriert. Foto: Sibylle Pietrek

 

Kommentar der Jury

"Der Hausgarten ist quasi der Nukleus des Schaffens eines Landschaftsarchitekten. Dem
Verfasser gelingt ein Kunststück auf mehreren Handlungsfeldern. Zunächst gelingt es ihm, seinen Bauherrn zu einem wahrlich ungewöhnlichen Schritt zu bewegen: Statt eine verlassene Backsteinvilla auf dem 6.000 Quadratmeter großen Areal abzureißen, will er diese erhalten und in den Garten integrieren. Die Zustimmung erreicht er, und schafft daraufhin in Anlehnung an die sentimentalen Gärten des 19. Jahrhunderts einen „hortus conclusus“ innerhalb der alten Mauern. Dieser Entwurfsgedanke wird mit hoher ästhetischer Qualität in Materialität, Detail und Pflanzenverwendung planerisch umgesetzt und gebaut, die kleine Orangerie aus der Hand des Landschaftsarchitekten
ist ein weiterer Höhepunkt des Konzeptes. Besonders zu loben an der Idee ist die Haltung, durch
Bewahren, Schützen und Gestalten aus Bestehendem einen Gartenschatz zu gestalten, der von seinen Besitzern augenscheinlich bestens angenommen und gepflegt wird."

 

Statement Volker Püschel

"Vorab möchte ich mich bei allen des Preisgerichtes bedanken, dass  Sie meiner Arbeit einen Preis zugestanden haben. Sie haben mit diesem Preis den richtigen Zeitpunkt getroffen.

Nach fast 50-jähriger selbstständiger Berufsausübung habe ich jetzt mit 81 Jahren meinen „Laden“ dicht gemacht. Fast. Somit war dieser Preis ein krönender Abschluss. Neben Golfplätzen und allen üblichen Aufgaben unseres Berufsstandes waren über 400 Hausgärten unser „Steckenpferd“. 

Bei diesem Projekt spielte der Zufall mit. Ich war zur „rechten Zeit am rechten Ort“, als ich erfuhr, dass diese alte Backsteinvilla zum Abriss genehmigt und bereits beauftragt wurde. Es kam anders! Ich überzeugte den Bauherrn und so entstand statt 450 m² Rasenfläche dieser ungewöhnliche „Ruinengarten“ mit seiner großen Orangerie als sozialer Treffpunkt von 3 Generationen und als Habitat einer vielfältigen Flora und Fauna."

 

Fritz-Kühn-Platz in Iserlohn - von scape Landschaftsarchitekten

Eine grüne Mitte für Iserlohn: der neu gestaltete Fritz-Kühn-Platz von scape Landschaftsarchitekten. Foto: scape Landschaftsarchitekten
Eine grüne Mitte für Iserlohn: der neu gestaltete Fritz-Kühn-Platz von scape Landschaftsarchitekten. Foto: scape Landschaftsarchitekten

Daten und Fakten

  • Bauherr: Stadt Iserlohn
  • Entwurfsverfasser: scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf; Matthias Funk, Hiltrud M. Lintel, Prof. Rainer Sachse
  • Ausführung: Leci Gartenlandschaftsbau, Hemer
  • Projektzeitraum gesamt: 2013 bis 2018
  • Fläche gesamt: ca. 1,7 Hektar
  • Projektvolumen (Kosten): ca. 1,43 Mio. Euro

Prämierte Platzgestaltung: der Iserlohner Fritz-Kühn-Platz. Foto: Nikolai Benner
Prämierte Platzgestaltung: der Iserlohner Fritz-Kühn-Platz. Foto: Nikolai Benner

 

Kommentar der Jury

"Freiräume, seien es Plätze oder Grünflächen in den ländlich gelegenen Städten, haben es schwer. „Wir liegen doch im Grünen“ ist ein oft geäußertes Ressentiment. Mit der Gestaltung des Fritz-Kühn-Platzes in Iserlohn liefert das Büro scape eine beispielgebende Lösung für die geradezu prototypische Problemstellung, in solchen Kommunen einen Ort für Kommunikation, Integration, Aufenthalt – eine „grüne Mitte“ zu gestalten.
Die Planung geht sensibel mit der gebauten Umgebung um, integriert Bestandssituationen geschickt und schafft mit selbstverständlichen, schlichten Mitteln einen qualitätsvollen Stadtraum „vor der Haustür“; insgesamt ein erheblicher Zugewinn an Wohn- und Lebensqualität. Dabei bildet der geöffnete Bachlauf das Rückgrat der Anlage. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass das Büro mit der Stadt als Auftraggeberin gemeinsam einen intensiven Beteiligungsprozess vorbereitet, begleitet und ausgewertet hat, was die Identifikation und daraus resultierend
auch einen pfleglichen Umgang mit den Objekten und Räumen fördert."

 

Statement scape

"Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung mit dem NRW Landschaftsarchitekturpreis 2020. Die Aufgabe, den bestehenden, in die Jahre gekommenen Stadtpark Iserlohn zu revitalisieren, bedeutete für uns eine ganz besondere Herausforderung.

Durch die Neugestaltung hat der zuvor recht gesichtslose Ort eine neue Identität bekommen. Es ist ein robuster, vielfältig nutzbarer Stadtpark für alle Bevölkerungsgruppen entstanden. Es freut uns, dass durch den Landschaftsarchitekturpreis NRW auch gelungene Landschaftsarchitekturprojekte abseits der Metropolen ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt werden.

Nachhaltige Stadtentwicklung bedarf engagierter Landschaftsarchitektur!"

 

Freizeitanlage Westerholt in Herten - von DTP Landschaftsarchitekten

DTP Landschaftsarchitekten schufen eine Parkanlage mit Spielflächen, einem beleuchteten Rundweg sowie vielen Sitzgelegenheiten. Foto: Nikolai Benner
DTP Landschaftsarchitekten schufen eine Parkanlage mit Spielflächen, einem beleuchteten Rundweg sowie vielen Sitzgelegenheiten. Foto: Nikolai Benner

Daten und Fakten

  • Bauherr: Stadt Herten
  • Entwurfsverfasser: Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH, Essen; Klaus Tenhofen
  • Ausführung: Landschaftsbau Otten GmbH, Gelsenkirchen
  • Projektzeitraum gesamt:  02/2016 – 04/2019
  • Fläche gesamt: 45.650 Quadratmeter
  • Projektvolumen (Kosten): 1,7 Mio. Euro

Kombiniert Erholung und Sport: die Freizeitanlage Westerholt in Herten von DTP Landschaftsarchitekten. Foto: Nikolai Benner
Kombiniert Erholung und Sport: die Freizeitanlage Westerholt in Herten von DTP Landschaftsarchitekten. Foto: Nikolai Benner

 

Kommentar der Jury

"Der vereinsgebundene Sport hat sich in seiner Blütezeit das Privileg geschaffen, auf sorgsam abgeschirmten, beharrlich verteidigten Orten seinen zweifellos wichtigen Aufgaben nachzukommen. Die zunehmende Dichte in den Städten, aber auch die Individualisierung der Menschen erfordert einen neuen Umgang mit diesen Situationen. Die Planungen von DTP Landschaftsarchitekten sprechen ein untergenutztes Potenzial an, das in vielen Städten brachliegt. Mit einem gestalterisch hochwertigen und ansprechenden Konzept mit unkonventionellen Details werden hier Barrieren eingerissen und – in sinnvoller Ergänzung des Vereinssports – Räume und Angebote für verschiedenste Nutzer- und Altersgruppen geschaffen: eine neue soziale Qualität entsteht, ein „Park für alle“. Auch hier berichten die Planer von einem umfangreichen Partizipationsprozess, der den
Planungen vorangestellt war und sie begleitet hat, was zum Gelingen eines solchen Systemwechsels sicherlich in hohem Maße beträgt."

 

Statement DTP

"Das Team von DTP freut sich sehr über die Auszeichnung unseres Projektes Freizeitanlage Westerholt in Herten mit dem Landschaftsarchitekturpreis NRW 2020.

Diesen Preis zu erhalten ist etwas sehr Besonderes für uns und gilt natürlich den vielen engagierten Menschen aus der örtlichen Politik, Verwaltung, Bürgerschaft und unserem Planerteam, mit denen wir so erfolgreich zusammenarbeiten durften. Dafür ein großes Dankeschön.

Mit der Freizeitanlage Westerholt ist ein Projekt ausgezeichnet worden, welches einen wertvollen Beitrag für eine positive und aktive Freizeitgestaltung für den Stadtteil und darüber hinaus liefert."

Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Timo Klippstein

Timo Klippstein
Kommunikation

T 0209 402441-18
T 0209 402441-11

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung