Der Lichthof im Baukunstarchiv NRW in Dortmund. Foto: Detlef Podehl

Wohnen mit Gemeinsinn

Am Freitag, 18. November 2022, findet die Tagung „Wohnen mit Gemeinsinn“ im Baukunstarchiv NRW in Dortmund statt. Von 11 bis 17 Uhr werden Ideen und konkrete Projekte zum bezahlbaren Wohnraum vorgestellt und diskutiert.

Wohnen mit Gemeinsinn

Durch die Bodenpreisentwicklung und gestiegenen Baukosten ist die Versorgung der Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum in Ballungsgebieten kaum möglich. Um eine fortschreitende Spaltung der Gesellschaft zu verhindern, bedarf es einer Lösung der Wohnungsproblematik.

Eine notwendige Maßnahme ist die Änderung rechtlicher Rahmenbedingungen. Ziel muss es sein, zeitnah eine neue Wohngemeinnützigkeit mit steuerlicher Förderung und Investitionszulagen auf den Weg zu bringen und damit dauerhafte Sozialbindung für bezahlbaren Wohnraum zu erzeugen.

Beispielhaft können dafür die Gesetze zum Genossenschaftsrecht betrachtet werden, die Ende des 19. Jahrhunderts verbschiedet wurden und zur Finanzierung kostengünstigen Wohnungsbaus führten. Die neu entstandenen Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften verwirklichten vor allem städtische Wohnquartiere mit Reformblock- und Reformwohnungsbau.

Mit der Tagung am Freitag, 18. November 2022, möchte die Gemeinschaft zur Förderung regionaler Baukultur gemeinsam mit dem Baukunstarchiv NRW, der TU Dortmund und dem Lehrstuhl Geschichte und Theorie der Architektur des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst einen Beitrag zur erforderlichen Diskussion um das „Wohnen mit Gemeinsinn“ zu bezahlbaren Kosten und mit städtebaulichen Qualitäten leisten.

Von 11 bis 17 Uhr werden im Baukunstarchiv NRW in Dortmund Ideen und konkreter Projekte zum bezahlbaren Wohnraum vorgestellt, denen unterschiedliche Konzepte und Finanzierungsbedingungen zugrunde liegen. Baukultur NRW unterstützt die Veranstaltung und wird bei der Tagung durch Dr. Karen Jung vertreten.

Um Anmeldung unter wird gebeten. Anmeldeschluss ist am Freitag, 11. November 2022.

Ihre Ansprechpartnerin für diesen Bereich

Dr. Karen Jung

Dr. Karen Jung
Projektleitung Regionale Wohnkultur in Nordrhein-Westfalen

T 0209 402 441-24
F 0209 402 441-11
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.