Ehemaliges Bürogebäude der Union Investment in Frankfurt im Jahr 2005. Foto: Dietmar Giljohann.

Vom Arbeitsort zum Lebensraum – Büroimmobilien werden zum Wohnraum

Bürogebäude umbauen, um Platz für Wohnen zu schaffen: Diese Idee war nach anfänglicher Euphorie Anfang der 2000er Jahre fast schon abgeschrieben. Zu teuer schien der Umbau, zu gering die Gewinnaussichten auf dem Wohnungsmarkt.

Im Moment bekommt das Thema allerdings in einigen Städten durch steigende Mieten und günstige Zinsen wieder mehr Aufmerksamkeit: Der international renommierte Architekt Ole Scheeren soll ein Bürogebäude in Frankfurt umbauen und das Schweizer Büro Meili Peter nimmt sich die ehemalige Siemens-Zentrale in München vor. Auch die Süddeutsche berichtet groß in ihrem Immobilienteil. Auch StadtBauKultur NRW arbeitet bereits seit Beginn des Jahres an diesem vielschichtigen Thema: Gemeinsam mit Hendrik Jansen vom ILS Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH arbeiten wir bereits seit Anfang des Jahres an einer Studie, die die Chancen und Rahmenbedingungen des Umbauens von Bürogebäuden zum Thema hat. Die Publikation wird Anfang 2018 erscheinen.

Weitere Informationen zum Umbau des Bürogebäudes von Ole Scheeren gibt es unter www.monopol-magazin.de.

Weitere Informationen zum Umbau von Büroimmobilien gibt es unter www.sueddeutsche.de.

Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Peter Köddermann

Peter Köddermann
Geschäftsführung Programm

T 0209 402 441-0
F 0209 402 441-11

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung