Foto: Copyright Geymüller Verlag

Buchpräsentation „Mies im Westen“

Im Horion-Haus des Landschaftsverbands Rheinland präsentieren Baukultur NRW und der Geymüller Verlag am Dienstag, 28. Juni, 19 Uhr die neue Publikation „Mies im Westen. Ludwig Mies van der Rohe – Projekte und Spuren im Rheinland“.

28.

Juni 2022
19:00 Uhr

Ludwig Mies van der Rohe war Rheinländer. Dass der Architekt in dieser Region auch nach seinem frühen Weggang nach Berlin und später Chicago reichhaltige Spuren hinterließ, ist nur teilweise bekannt.

Das Buch „Mies im Westen“ von Daniel Lohmann und Norbert Hanenberg untersucht erstmals die persönlichen Verbindungen zu seiner Heimat, die er ein Leben lang aufrechterhielt. Vorgestellt werden frühe Projekte, aber auch bislang weniger bekannte, die er später in Berlin und den USA für das Rheinland plante. Die Prinzipien des Werkes Mies van der Rohes waren im Westen insbesondere für jüngere Architekten von großem Einfluss. Einige beeindruckende Bauten der Nachkriegsmoderne, die sich auf ihn beziehen, werden in diesem Buch ebenfalls thematisiert.

Foto: Copyright Geymüller Verlag
Foto: Copyright Geymüller Verlag

Basierend auf einem mehrjährigen Forschungs-, Lehr- und Ausstellungsprojekt werden in diesem Buch neue Quellen und Erkenntnisse über Mies van der Rohe wissenschaftlich aufbereitet und reich bebildert präsentiert. So schließt es Wissenslücken über sein Leben und Werk und ermöglicht über die architekturgeschichtliche Einordnung eine ungewohnte Perspektive und Erzählweise auf einen der wichtigsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Herausgeber sind neben Lohmann und Hanenberg, Peter Köddermann von Baukultur NRW und Ursula Kleefisch-Jobst.

Am Dienstag, 28. Juni, 19 Uhr, findet die Buchpräsentation im Horion-Haus, Hermann-Pünder-Straße 1, 50679 Köln statt.

Über die Themen des Buchs, die Arbeit daran und die Forschungsarbeit zuvor sprechen:

  • Daniel Lohmann, TH Köln
  • Norbert Hanenberg, TH Mittelhessen/ Gießen
  • Ursula Kleefisch-Jobst, Baukultur NRW
  • Dorothee Heinzelmann, LVR - Amt für Denkmalpflege im Rheinland
  • Björn Schötten, geschäftsführender Gesellschafter des Geymüller Verlags

> Um 18 Uhr bietet Ursula Kleefisch-Jobst eine offene Führung durch die Mies-Award-Ausstellung im LVR-Landeshaus an.


Hinweis: Bitte beachten Sie die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene etc. und verzichten Sie auf Ihre Teilnahme, wenn Sie sich nicht wohlfühlen und eine COVID-19-Symptomatik aufweisen.

Es wird empfohlen, während der Veranstaltung eine Maske zu tragen.

Die Presseinformationen zum Buch befinden sich hier.

Anmeldeformular


Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Peter Köddermann

Peter Köddermann
Geschäftsführung Programm

T 0209 402 441-0
F 0209 402 441-11
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen eine gute Erfahrung zu bieten.

Dazu gehören wesentliche Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.

Datenschutz Impressum
Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.