„Expeditionen ins Quartier“ werden zum „Klassenzimmer für Alle“

Auf der Brachfläche neben der Lieselotte Rauner-Schule in Wattenscheid, soll ein Raumexperiment zeigen wie Bildung und Stadtplanung Hand in Hand gehen können.

Die Fläche an der Schule wird in einem Gemeinschaftsprojekt mit der VHS Bochum, Lieselotte Rauner-Schule, TU Dortmund, evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen sowie dem Quartiersmanagement für die Bürgerinnen und Bürger, Schülerinnen und Schüler sowie Studierenden geöffnet und soll temporär gestaltet werden.

Zur Vortellung des Projekts "Klassenzimmer für Alle" durch den Bochumer Oberbürgermeister und Bezirksbürgermeister am 08. März 2019 wird ein symbolisches Baustellenschild an der Brachfläche neben der Lieselotte Rauner-Schule in Wattenscheid enthüllt. Foto: André Grabowski
Zur Vortellung des Projekts "Klassenzimmer für Alle" durch den Bochumer Oberbürgermeister und Bezirksbürgermeister am 08. März 2019 wird ein symbolisches Baustellenschild an der Brachfläche neben der Lieselotte Rauner-Schule in Wattenscheid enthüllt. Foto: André Grabowski

Ausgangspunkt für dieses Projekt war das durch StadtBauKultur NRW geförderte Projekt „Menschen, Häuser, Nachbarschaften – Expeditionen in die Quartiere“, welches vor zwei Jahren in Wattenscheid startete. Dieses sollte das bürgerschaftliche Engagement im Quartier stärken und Demokratie direkt erfahrbar machen anhand der Auseinandersetzung im Quartier mit städtischen Prozessen und Stadtplanung. Die positive Resonanz zu den Expeditionen führte dazu, dass die Brachfläche in den Fokus der Expedition gerückt wurde und nun dem Raumexperiment als Fläche dient. Ein Experiment ist es deswegen, weil die Lerngruppe nun nicht mehr nur Bürgerinnen und Bürger umfasst sondern auch die Schülerschaft sowie die Studierenden der Hochschulen. Am 08. März 2019 wurde das Projekt durch den Bochumer Oberbürgermeister und Bezirksbürgermeister der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei einem durch die Schülerinnen und Schüler gestalteten Rahmenprogramm wurde ein symbolisches Baustellenschild an der Fläche enthüllt. Ziel des Projektes ist es, einen gemeinsamen Ort des Lernens zu schaffen und somit den Stadtbaustein Bildung mit Stadtentwicklung zusammen zuführen. Bildung findet heute nicht mehr nur in Institutionen statt, sondern überall dort wo Menschen zusammen kommen. Die konkrete Gestaltung des „Klassenzimmers für Alle“ ist offen und wird im Laufe des kommenden Jahres durch die Teilnehmenden selber gestaltet.

Weitere  Information und den Projektverlauf gibt es auf der Facebookseite.

 

Ihr Ansprechpartner für diesen Bereich

Peter Köddermann

Peter Köddermann
Geschäftsführung Programm

T 0209 402 441-12
F 0209 402 441-11

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung